Die letzten Vorbereitungen für Brüggens größten Sport-Event laufen auf Hochtouren

12.8.2016 - Die Meldeliste ist nun offiziell geschlossen - die beiden letzten Nachrücker mit Owain Taylor aus Wales und Belal Narwar aus Ägypten sind durch die PSA nominiert worden. 

 

Nun müssen die Visa-Einladungen für die Spieler verschickt werden für Spieler, die Visa benötigen - es müssen die Hotel- und Belegungswünsche der Spieler berückichtigt werden, die Reisezeiten für das Abholen der Spieler am Flughafen koordiniert werden.

 

Zugleich wurden die Spielerportraits unter www.insel-brueggen-open.de/spieler/ erstellt und stehen nun auf dieser Seite online. Das Organisations-Team der Insel Brüggen Open ist im Moment vielfach beschäftigt und gut ausgelastet - aber auch mit viel Spaß bei der Sache. Wir arbeiten dafür, dass es für die Teilnehmer und vor allem auch für die Zuschauer ein tolles Event werden wird.

Meldungen für die Insel Brüggen Open sind abgeschlossen - ein imposantes Teilnehmerfeld wird spielen

Bei der 2. Auflage der INSEL BRÜGGEN OPEN - gesponsert von der MANO Arbitnehmerüberlassung aus Mönchengladbach - erleben wir ein sehr starkes Teilnehmerfeld. Piedro Schweertman - vielen Brüggenern noch von seinen beeindruckenden Bundesligaeinsätzen in bester Erinnerung - führt als aktuell 73. der Weltrangliste das Teilnehmerfeld auf Position 1 an. Aqeel Reman - ebenfalls in Brüggen gut bekannt und sehr beliebt aus der Bundesliiga und vom letztjährigen PSA Turnier in Brüggen - startet von Position 2 des Teilnehmerfeldes.

Einziger Deutscher im Teilnehmerfeld ist in diesem Jahr Yannik Omlor - es könnten aber weitere nachrücken, sollte das Turnier doch noch die eine oder andere kurzfristige Absage erhalten. Yannik konnte bereits im letzten Jahr unter Beweis stellen, dass er alles mitbringt, um in der Weltrangliste weit steigen zu können. Spannend sind insgesamt die jungen Spieler wie Jami Aijanen aus Finnland und natürlich Farkas Balasz aus Ungarn. Wir freuen uns auf tolle, spektakuläre Spiele in der INSEL BRÜGGEN!

 

Vorbereitungen für die 2. Auflage der INSEL BRÜGGEN OPEN vom 13. bis 18.9.2016 haben begonnen

Squash auf Weltklasse-Niveau gibt es in der INSEL BRÜGGEN auch wieder in diesem Jahr 2016. Vom 13. -18. September gibt es die Neuauflage der INSEL BRÜGGEN OPEN. Wir freuen uns auf die Spieler aus aller Welt, die in Brüggen um Weltranglistenpunkte spielen möchten - und möchten vor allem für junge Spieler, sehr gerne auch aus Deutschland, eine einfache Einstiegsoption in den Weltranglistensport anbieten. Das Turnier bietet eine gute Betreuung für die Spieler - und möchte dies besonders zu einem Markenzeichen der Insel Brüggen Open machen.

 

2015 hatte sich das Team der INSEL BRÜGGEN vorgenommen, erstmals nach mehr als 10 Jahren Pause wieder einmal ein Herren-Squash-Turnier in Deutschland zu organisieren und durchzuführen. Nach dem für das ganze Team und den Sponsoren überraschend großen Erfolg der ersten Auflage der INSEL BRÜGGEN OPEN 2015 stand es eigentlich schon seit dem letzten Herbst fest, dass auch in diesem Jahr eine erneute Auflage dieses Turnier geben würde. Unser wichtigstes Anliegen ist es, dass der Squash-Sport im Mittelpunkt steht, die Spieler sich in unserer Anlage wohl fühlen - und wir jungen Spielern, besonders aus Deutschland, eine Startplattform bieten, auf professionellem Niveau Erfahrungen zu sammeln. Im letzten Jahr waren es sicher auch die ganz jungen Spieler wie Kyle Finch aus England, Yannik Omlor aus Deutschland oder Saadelin Abouaish aus Ägypten, die den Zuschauern besonders im Gedächtnis geblieben sind und bereits schon in der Qualifikation absolute Highlights setzen konnten.

 

Das Niveau der Spiele bewegte sich im Vorjahr durchwegs auf einem sehr hohen Niveau - ganz sicher weit oberhalb der Intensität, die wir bei Bundesliga-Spielen erleben können. Und die Initiative der INSEL BRÜGGEN ist positiv - denn die Zuschauer waren begeistert, wir hatten erstaunlich viel mediale Aufmerksamkeit rund um das Turnier in dem Sport, der sonst kaum in der Öffentlichkeit stattfindet. Viele Zuschauer waren täglich bis zu 8 Stunden bei den Spielen. Und das möchten wir in diesem Jahr wieder in der Insel Brüggen erleben und sogar weiter ausbauen - und wieder tolle Spiele hier in der Insel Brüggen für unsere Zuschauer anbieten.

 

Besonders gefreut hat sich das Organisatoren-Team der Insel Brüggen 2015, dass es noch im Jahr 2015 mit dem Airport Xmas Challenger in Berlin ein weiteres PSA Turnier in Berlin gab. PSA-Turniere sind möglich in Deutschland - ein toller Erfolg für den Squash-Sport in Deutschland.

 

Herzlich bedanken möchten wir uns insbesondere bei unserem Sponsor mano Arbeitnehmerüberlassung, die uns auch in diesem Jahr wieder unterstützen - sowie bei der PSA, die uns wie im Vorjahr in allen Belangen großartig unterstützt.

 

Aktueller Stand der Meldeliste für die Insel Brüggen Open 2016

Stand 14.7.2016

Nach aktuellem Stand der Dinge - ca. 2 Wochen vor dem Meldeschluss - ist davon auszugehen, dass das Turnier in diesem Jahr noch stärker besetzt als bereits im Vorjahr - schon alleine dier Tatsache, dass derzeit über 30 Spieler auf der Warteliste stehen, spricht für sich. Wir werden sicher ganz großartigen Sport in Brüggen zu sehen bekommen.

Die Wildcard für das Hauptfeld geht an Marc ter Sluis. Die lokalen Wildcards für die Qualifikation gehen an Yannik Omlor - deutscher Nationalspieler, 19 Jahre - an Toon van Baekel (1. Mannschaft RS Brüggen), Jordy Camps (1. Mannschaft RS Brüggen) und an Balasz Farkas aus Ungarn (unter den TOP 10 der U19 Weltrangliste).

2015: Jaakko Vähämaa aus Finnland erster Sieger der INSEL BRÜGGEN OPEN

Marathon Finale bei den INSEL BRÜGGEN OPEN: Chris Fuller aus England und Jaakko Vähämaa aus Finnland liefern sich ein unfassbares Match auf Augenhöhe. 105 Minuten Squash auf läuferisch und spielerischem Weltklasse-Niveau - das am Ende mit dem jungen Finnen Jaakko Vähämaa seinen ersten Sieger ermittel konnte. Er setzte sich mit 13:11, 6:11, 11:9, 9:11 und 11:8 durch - und es war das längste Spiel der INSEL BRÜGGEN OPEN. An allen Tagen der Insel Brüggen Open wurde deutlich, wie groß die Unterschiede zwischen Bundesliga-Spielen und der Leistungsdichte, die man hier diesem Profi-Squash-Event in Brüggen erleben konnte doch de facto sind. Auch unsere Bundesliga-Mannschaften spielen einen wunderschönen Squash - aber der Sprung zu dem Profi-Turnieren der PSA ist beachtlich. Beide Finalisten sind Voll-Profis - nicht nur aufgrund der Tatsache, dass sie von Sponsoren gestützt sich beruflich voll auf den Squashsport konzentrieren - sondern viel mehr noch hinischtlich ihrer Einstellung zum Sport. Unfassbar, mit welcher Fitness und Intensität alle 5 Sätze gespielt wurden - und eigene Fehler so gut wie gar nicht vorkamen. Das ist ein echtes Ereignis, ein solches Spiel zu beobachten. 

 

Wir haben uns sehr gefreut, dass vor allem auch die Zuschauer den Event angenommen haben, es gab eine großartige Stimmung an allen Tagen in der Insel Brüggen - die neue Tribune hat sich bereits jetzt positiv bewährt. Und großartig war die Unterstützung durch die Medien, besonders die Rheinische Post hat den Squash-Sport an allen Tagen hervorragend unterstützt. Ein herzliches Danke an alle, die mitgeholfen haben, diesen Event durchzuführen.

 

Chris Fuller unterliegt nach hartem Kampf gegen Jaakko Vähämaa

Jaakoo Vähämaa aus Finnland und Chris Fuller aus England sind die Finalisten - die beiden Aussenseiter stürzen die Favoriten - Finale Sonntag um 14 Uhr

Jaakko Vähämaa siegt überraschend gegen Aqeel Rehman

 

Ergebnisse des Tages, 5.9.2015:

 

Sebastiaan Weenink - Chris Fuller 8:11, 11:8, 5:11, 5:11 (62 mins)

Aqeel Rehman - Jaakko Vähämaa 11:8, 9:11, 5:11, 8:11 (73 mins)

 

Weltklasse Squash in Brüggen - beide Halbfinalspiele zeigen die gesamte Faszination des Squashsports. Sebastiaan Weenink unterliegt in einem hochklassigen Spiel dem an Nummer 3 gesetzten Engländer Chris Fuller in 4 Sätzen mit 8:11, 11:8, 5:11, 5:11. Chris Fuller hatte einen ganz starken Auftritt, hoch konzentriert und mit einer klaren Strategie gegen den größeren und auch schweren Spielpartner aus den Niederlanden. Chris ließ Seb Weenink alle 4 Ecken des Court mit einer solchen Intensität inspizieren - dass es ein Freude war dem Spiel der beiden zuzusehen. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Beine von Sebastian Weenink immer schwerer - während Chris seine hochkonzentrierte Vorstellung bis zum letzten Ballwechsel durchhielt. Beeindruckend insbesondere ist Chris Fullers ausnehmend freundliches Auftreten und überragende Fairness. Ein großartriger Auftritt des Engländers - und eine großartige Leistung von Sebastiaan Weenink. Wir in Brüggen würden uns sehr freuen, wenn wir Sebastiaan schnell wieder in Brüggen begrüssen dürfen!

 

Sebastiaan Weenink (li) finet keine Mittel gegen Chris Fuller (re)

 

Im zweiten Halbfinale steht am Ende eine riesengroße Enttäuschung bei Aqeel Rehman. Der klare Publikumsliebling, dem die Herzen der Brüggener Zuschauer bereits seit seinem fantastischen Auftritt gegen Piedro Schweertman in der Bundesliga gehören - hat seine Fangemeinde in Brüggen sicherlich mit seinem flexiblen und intelligenten Spiel begeistert. Heute hatte er sich gegen Jaako Vähämaa, den Überraschungshalbfinalisten besonders viel vorgenommen - und dann gelang auf dem Court trotz aller Geduld sehr wenig. Jaakko, der dauerhaft wie eine Gummiwand jeden Ball zurückspielen kann, spielte mit einer schier unglaublichen Ausdauer, war schnell an jedem Ball, beweglich und artistisch - und machte an diesem Tag so gut wie keinen einzigen eigenen Fehler. Das kostete unendlich Kraft - und dazu kam, dass die Bälle einfach nicht so ankamen wie an den sonstigen Tagen. Am Ende steht 11:8, 9:11, 5:11 und 8:11 für den jungen Finnen, der so sein 1. PSA Turnier-Finale erreicht.

 

Aqeel Rehman (li) findet nicht die richtigen Wege gegen Jaakko Vähämaa (re)

Squash lebt und wie .. - die Favoriten setzen sich durch - nur Jaakko Vähämaa sorgt für eine Überraschung für das Halbfinale am 5.9. ab 16 Uhr in der INSEL BRÜGGEN

Ergebnisse des Tages, 4.9.2015:

 

Sebastiaan Weenink - Mike Lewis 11:8, 11:3, 11: 2 (26mins)

Phil Nightingale - Chris Fuller 11:13, 7:11, 9:11 (58 mins)

Daniel Poleshchuk - Jaakko Vähämaa 8:11, 11:8, 5:11, 4:11 (46 mins)

Mark Fuller - Aqeel Rehman 2:11, Disqualification Mark Fuller

 

Sebastiaan Weenink wurde im ersten Spiel erwartungsgemäß nicht gefordert, sondern konnte sein Spiel in 3 kurzen und wenig spektakulären Sätzen sicher gegen den fleissigen US-Amerikaner Mike Lewis herunter spielen.

 

Mike Lewis (li) und der TOP-gesetzte Seb Weenink

 

Erstmals richtig spektakulär wurde es im Match Phil Nightingale gegen Chris Fuller. Überraschend konnte der längste und älteste Spieler des Turniers, Phil Nightingale, seinen Opponenten Chris Fuller mächtig unter Druck setzen und in langen Ballwechseln den ersten Satz lange dominieren. Erst ganz am Ende des ersten Satzes investierte Chris Fuller mehr in sein Spiel, wurde noch konzentrierter und konnte den Druck in seinem Spiel um die entscheidende Komponente steigern. Am Ende ein 11:13 zugunsten von Chris Fuller. Allein dieser erste Satz dauerte länger als das gesamte Spiel zwischen Lewis und Wennink zuvor. Die beiden folgenden Sätze blieben auf sehr hohem Niveau mit sehr schönen Ballwechseln und herausgespielten Punkten - aber Chris Fuller war nun klar auf der Siegerstrasse und ließ sich seinen Sieg nicht mehr nehmen.

 

Chris Fuller (li) gegen Phil Nightingale (re)

 

 

Daniel Poleshchuck gegen Jaakko Vähämaa brachte dann die einzige setzungstechnische Überraschung des Viertelfinales. Der 22 jährige Finne setzte sich in einem sehr schnellen, athletischen Viertelfinalspiel gegen seinen Gegner aus Ramat Gam in Israel mit seiner an diesem Tag besseren Fitness durch. Daniel hatte am Vortag offensichtlich zuviel Kraft und Energie gelassen in seinem Spiel gegen den Iren Brian Byrne, das erst im 5. Satz mit 15:13 zugunsten von Daniel entschieden wurde.

 

Der Finne Vähämaa spielt gegen Daniel Poleshchuk aus Israel

 

Das letzte Spiel des Tages - Aqeel Rehman aus Österreich gegen Mark Fuller, den älteren Bruder von Chris, aus England wird den Besuchern der INSEL BRÜGGEN OPEN sicherlich in bleibender Erinnerung bleiben. Vom ersten Ballwechsel an war die Spannung greif- und sichtbar, unter der Mark Fuller an diesem Tag stand.  Er hatte am Tag zuvor den hoch-talentierten Kyle Finch im Court so souverän geschlagen, dass er an diesem Tag mit einer besonders guten Leistung nachlegen wollte. Das Spiel lief anders, Aqeel lag schnell weit in Führung- und Mark versuchte sich emotional hochzupushen - indem er sich vor allem mit dem hervorragenden Schiedsrichter auseinander setzte. Nachdem diese Auseinandersetzungen das erlaubte Maß zunehmend weit überschritten und mehrfache Warungen des Schiedsrichters ignoriert wurden - wurde das Spiel beim Stand von 2:11 und 2:1 im 2. Satz zugunsten von Aqeel Rehman abgebrochen...

 

Aqeel Rehman, Österreich und Mark Fuller friedlich vereint vor dem Spiel

 

Herzen gewonnen hat Marc ter Sluis, der sich gestern beim Squash-Jugendtraining in der Insel Brüggen spontan bereit erklärte, mitzumachen. Das ist wunderbar, wie viel Freude das den Kindern macht - Motivation pur und sooooo viel Spaß mit Marc obendrein. DAAAAANNNNNKE MARC!

 

Marc ter Sluis unterstützt Lorenz Fritz, Trainer in der Insel Brüggen, beim Kids Training - Gila ist mit den Mädchen auf Court 1

Die Hauptrunde der INSEL BRÜGGEN OPEN beginnt mit vier 5-Satz-Dramen - alle Qualifikanten sind raus

Eine unglaubliche Intensität in fast allen Matches, alle 4 Top-gesetzten Spieler müssen in die Verlängerung und stehen erheblich unter Druck - und können sich doch am Ende glücklich durchsetzen.

 

Das TOP Spiel des Tages aus Zuschauer-Sicht war das Spiel zwischen Brian Byrne und Daniel Poleshchuck. 5 brilliante Sätze mit allen Finessen des Squash-Sports. Der 30-jährige irische Aussenseiter Brian Byrne hatte mit seiner fairen und sympathischen Spielweise sicher die Herzen der Zuschauer auf seiner Seite - obwohl der junge  Daniel Poleshchuck aus Israel ausgesprochen fair und positiv auftrat. Zwei Squashwelten spielten hier miteinander Squash - ein Squashkünstler, der mit dem Ball unglaubliche Dinge machen konnte - und ein Squash-Athlet.  Im Ergebnis ein Match, das alle Zuschauer in seinen Bann schlug. 4 Matchbälle im 4. und 5. Satz für den Iren Brian Byrne - und am Ende der Sieger Daniel Poleshchuck aus Israel. Ein großartiges Spiel!!

 

Daniel Mekbib aus der Tschechei hatte gleich im ersten Spiel als Aussenseiter den TOP gesetzten Seb Weenenink am Rande einer Niederlage. Am Ende hatte in diesem Spiel der vielleicht nicht bessere, aber klar erfahrenere Spieler das bessere Ende für sich - und Daniel Mekbib ließ am Ende vielleicht zu viel Energie in einigen Diskussionen mit dem Schiedsrichter .....

 

Einen großen Tag erwischte Marc ter Sluis - der freundliche, aufgeschlossene Holländer, der ja auch im Bundesliga-Team der Brüggener spielt, machte wohl sein bislang stärkstes Spiel in Brüggen. Er forderte seinem Gegner - in der Weltrangliste über 200 Plätze höher eingestuft, alles ab und spielte absolut auf Augenhöhe. Viel Applaus für Marc - auch wenn am Ende nur eine Niederlage zu verzeichnen war.

 

Ein echt dramatisches Spiel wurde das letzte Spiel des Tages - in dem Aqeel Rehman sich gegen den hochtalentierten erst 17-jährigen Ägypter Saad Abouaish wehren musste. Saad spielt sicher das technisch beste Spiel aller Teilnehmer, unfassbar schnell und mit einer atemberaubenden Leichtigkeit. Aqeel Rehman, ausserhalb des Platzes ungemein freundlich und aufgeschlossen, setzte dem Talent seines Gegners neben tollen Squashkünsten vor allem Kampfeswillen und einen unbändigen Ehrgeiz entgegen. Und als dann einige Schiedsrichter-Entscheidungen nicht immer zu Gunsten von Saad entscheiden wurden - kippte das Spiel am Ende zugunsten des erfahrenen jungen Österreichers.

 

Unter Wert liefen bei ihrem letzten Auftreten die beiden anderen Youngsters des Turniers - der deutsche Yannik Omlor und der erst 16 jährige Kyle Finch. Beide erwischten einen rabenschwarzen Tag und kamen überhaupt nicht ins Spiel. Und trotz allem Kampfgeist, den beide bis zum letzten Ballwechsel zeigten, wurden ihre Gegner Mark Fuller bei Kyle Finch - und Jaakko Vähämaa bei Yannik Omlor aus Finnland mit jedem Schlag sicherer - bei beiden Spielern gelang alles das, was Kyle und Yannik nicht gelingen wollte. Somit ist nun auch der letzte Deutsche bei den 1. INSEL BRÜGGEN OPEN ausgeschieden.

 

Und doch hinterließen die beiden Youngster bleibende Eindrücke in Brüggen. Wir werden sicher von beiden noch viel positives hören - und hoffen, beide im nächsten Jahr wieder in Brüggen zu den nächsten INSEL BRÜGGEN OPEN begrüssen zu dürfen ...

Kyle Finch (16, UK, li) bei seinem überlegenen Sieg gegen Jan Ryba (Tch)

Yannik Omlor erreicht das Hauptfeld der INSEL BRÜGGEN OPEN - 3:1 gegen Nick Kuys (NL)

Die erste Runde der Qualifikation zur Insel Brüggen Open ist gestern auf sehr hohem Niveau gespielt worden. Ganz stark präsentierten sich besonders die jungen Nachwuchsspieler, die über diese Turnierklasse den Einstieg in die Weltrangliste schaffen. Gleich das erste Spiel war ein echter Höhepunkt - mit Jamie Henderson aus Schottland und an Nr. 1 in der Qualifikation gesetzt und Yannik Omlor, gerade 17 Jahre alt und nun bei seinem 2. PSA-Turnier, standen sich sehr gegensätzliche Spielertypen gegenüber. Der lange Schotte startete sehr stark und führte nach 2 Sätzen recht souverän mit 2:0. Der erheblich kleinere Yannik schaffte es erst im 3. Satz, seine Nervosität mehr und mehr abzulegen und zunehmend sicherer ins Spiel zu kommen, vor allem sank seine eigene Fahlerquote in den langen Ballwechseln. Nach über 90 Minuten dann die kleine Sensation: Yannik gewinnt im 5. Satz nach bemerkenswertem Kampf zweier bis zuletzt gleichwertiger und engagierter Gegner. Jamie fliegt heute wieder zurück nach Schottland - Yannik spielt heute im Finale der Qualifikation gegen Nick Kuys, der gestern ein Freilos hatte, da sein Gegner aus Jordanien verschollen blieb ...

 

Ganz souverän gestalteten sich auch die Leistungen der Youngsters Kyle Finch (16 Jahre, England) und Saad Abouaish (17 Jahre, Ägypten) - die beide in sehr starken Spielen gegen hochklassige Gegner sich dursetzen konnten. Man braucht kein Hellseher zu sein, um diesen beiden Spielern eine große Squashkarriere voraussagen zu können.....

 

Wie groß am Ende doch der Schritt von der Bundesliga zu weltweiten prtofessionellen Squashsport ist, das mussten gestern die beiden Brüggener Bundesligaspieler Janosch Thäsler und Marco Schöppers erfahren. Janosch spielte gegen Robert Dadds - und trotz wohl überlegener Technik und großartigem Talent war es am Ende doch immer ein Schritt mehr, den der Engländer laufen konnte. Und bei Marco hatte man gestern das Gefühl, dass er weit unter seinen Möglichkeiten blieb - und gegen seinen tschechischen Gegner gehemmt wirkte.

 

Unerwartet verlief das letzte Spiel mit deutscher Beteiligung. Lucas Wirtz legte los wie die Feuerwehr, zeigt das ganze Spektrum seiner Möglichkeiten und konnte den ersten Satz nach hartem Kampf für sich entscheiden. Ab dem 2. Satz allerdings spielte nur noch Roshan Bharos - bei Lucas war die Luft raus - und manchmal hatte man das Gefühl, er ergebe sich kampflos. Sehr schade, da war sicherlich mehr drin gewesen....

 

Ein Spiel auf höchstem Niveau war dann das letzte des Tages - Squash mit allen Finessen, intensivem Kampf, langen Ballwechseln und vielen Tempowechseln - Brian Byrne gegen Josh Taylor. Josh, der gerade sein Sportsturdium abgeschlossen hat und als Squash-Trainer an einer britischen Sportakademie arbeiten wird, unterlag Brian Byrne, dem ältesten Spieler des Teilnehmerfeldes - der ein stilistisch fantastisches Squash zeigte.

Die Spiele am Freitag, dem 4.9.

Spielplan

 

16:00 Sebastian Weenink - Mike Lewis

 

17:30 Phil Nightingale - Chris Fuller

 

19:00 Daniel Poleshchuk - Jaakko Vähämaa

 

20:30 Mark Fuller - Aqeel Rehman

 

Das Teilnehmerfeld der INSEL BRÜGGEN OPEN - das 1. PSA Turnier in Deutschland seit 5 Jahren startet mit 28 Spielern aus 14 Nationen

Bis zuletzt ist es spannend - in den vergangenen Tagen hat es noch einige Bewegungen im Teilnehmerfeld der Insel Brüggen Open gegeben. Insgesamt lassen die Ergebnisse der PSA Turniere der vergangenen Wochen  erwarten, dass wir hier absoluten Weltklasse-Sport zu sehen bekommen. Besonders die Ergebnisse junger Spieler wie des Engländers Kyle Finch, gerade erst 16 Jahre jung, in Belfast oder des 17 jährigen Ägypters Saadeldin Abouaish in Helsinki setzen Hoffnungen, dass wir bereits in den ersten beiden Runden der Qualifikation zur INSEL BRÜGGEN OPEN Weltklasse-Squash zu sehen bekommen.

 

Bedingt durch einige kurzfristige Rückzüge - zum Teil bedingt durch verspätete Visa-Anträge der Spieler - waren die letzten Tage durchaus noch ein wenig hektisch. Dadurch, dass wir eine wirklich perfekte und sehr kooperative Unterstützung vom Squash-Weltverband PSA erhalten haben, konnten wir auch Nick Kuys, einem weiteren jungen holländischen Spieler mit großem Talent, eine weitere lokale Wildcard anbieten.

 

Nach aktuellem Stand sieht es damit nun so aus, dass wir bei den ersten Insel Brüggen Open mit vollen Feldern und insgesamt 28 Spielern aus 14 Ländern an den Start gehen werden.

 

Die weitesten Anreisen haben die Spieler aus den USA, Jordanien, Ägypten und Israel - wobei Daniel Poleshchuck aus Israel zum Favoritenkreis gezählt werden darf. Die meisten Spieler kommen aus England (6 Spieler), aus den Niederlanden (4 Spieler) und Deutschland (ebenfalls vier Spieler), dazu kommen noch Spieler aus Schottland, Irland, Spanien, der Schweiz, Österreich, Tschechien und last but not least Finnland.

Auf der Suche mit der PSA nach dem letzten PSA-Turnier in Deutschland ....

Gemeinsam mit der PSA haben wir in den vergangenen Tagen die Datenbanken der PSA durchforstet und nach dem letzten PSA-Turnier in Deutschland gesucht - wir sind nicht fündig geworden. Die Datenbanken der PSA reichen bis in das Jahr 2011 zurück - und in dieser Zeit wurde für Deutschland nur ein Damenturnier des Weltverbandes WSA in Paderborn gefunden. Insgesamt gibt es pro Jahr ca. 200 PSA Turniere weltweit, wobei natürlich die Turneire der World-Series mit Preisgeldern z.T. weit über 150.000 $ im Mittelpunkt des Interesses stehen.

 

Aber gutes Beispiel geht voran: im Dezember findet nun auch in Berlin ein PSA-Turnier der gleichen Turnierklasse wie in Brüggen statt - das Airport Christmas Challenger vom 2. - 6. Dezember. Wir freuen uns, dass der Squash-Sport lebt - und wünschen sowohl dem Turnier, den Sportlern und den Zuschauern tolle Tage mit herrlichem Squash-Sport sowohl in Brüggen als auch in Berlin!!

Brüggens Bürgermeister übernimmt Schirmherrschaft für die IBO

Positive Nachrichten für die INSEL BRÜGGEN aus dem Bürgermeisteramt der wunderschönen Burggemeinde am Niederrhein - der Bürgermeister Frank Gellen übernimmt die Schirmherrschaft für die erstmals als Weltranglistenturnier ausgetragenenen INSEL BRÜGGEN OPEN. Das Turnier findet mit internationalem Spielerfeld und hochklassiger Besetzung vom 1. - 6. September in der Sportanlage INSEL BRÜGGEN am Weihersfeld 32 in Brüggen statt. Wir freuen uns über diese Anerkennung als ein wichtiges Ereignis in der Burggemeinde Brüggen.

Qualifikation zur INSEL BRÜGGEN OPEN - Startzeiten

Die Qualifikationsrunden für die INSEL BRÜGGEN OPEN werden erst 24 Stunden vor Turnierbeginn von der PSA ausgelost. Gespielt werden die beiden Runden der Qualifikation in einem reinen KO-Modus. Gesucht werden vier Spieler aus 16 Spielern, die ab dem 3.9. dann im Hauptfeld der INSEL BRÜGGEN OPEN mitspielen werden. Wir drücken natürlich den deutschenTeilnehmern, ganz besonders unserem Lokal-Mathador Janosch Thäsler und unserem Neuzugang Marco Schöppers fest die Daumen - aber ebenso Yannick Omlor und Lucas Wirths.

 

Am Dienstag, den 1.9. beginnt die Qualifikation mit dem ersten Spiel um 14 Uhr - alle weiteren 7 Spiele sind im Stunden-Rhythmus geplant - so dass die 8. und letzte Partie des Tages um 21 Uhr beginnen wird.

 

Am Mittwoch wird dann ab 16 Uhr gespielt - hier sind die vier Spiele auf jeweils 90 min angesetzt - so dass wir ebenfalls mit dem letzten Spiel ab ca. 20:30 rechnen.

Jan Koukal kommt als Sieger von 2 PSA Turnieren hintereinander nach Brüggen

Jan Koukal aus der Tschechei, bei den INSEL BRÜGGEN OPEN an Nummer 5 gesetzt, kommt mit der Empfehlung von 2 PSA-Turniersiegen in den vergangenen Wochen nach Brüggen. Der ehemalige TOP 50 Spieler mit Spitzenposition 38 in der Weltrangliste befindet sich derzeit in bestechender Form - und hat ganz offensichtlich seine alte Weltranglistenposition wieder als Ziel. In den vergangenen 3 Wochen siegte er hintereinander in Chateaux-Arnoux in Frankreich und anschließend in Portugal bei den Madeira-Open. In Armenien erreichte er dann in der vergangenen Woche beim ersten armenischen PSA-Turnier in Eriwan überhaupt das Halbfinale.

 

In dieser Form zählt Jan Koukal sicher zu den TOP-Favouriten der INSEL BRÜGGEN OPEN!

Der Spielplan des Hauptfeldes der INSEL BRÜGGEN OPEN vom 1. bis 6. September

Die PSA hat die Paarungen für die erste Hauptrunde der INSEL BRÜGGEN OPEN veröffentlicht:

am Donnerstag, dem 3. September beginnt die Hauptrunde der INSEL BRÜGGEN OPEN

 

um 14 UHR mit der Paarung:

der topgesetzte Sebastian Weenik (NL) trifft auf Daniel Mekbib aus der Tschechei

 

um 15 Uhr beginnt voraussichtlich die Partie
Mike Lewis (USA) gegen Jan Koukal (CZE)

 

um 16 Uhr beginnt die Partie
[8] Manuel Wanner (SUI) gegen Jaakko Vähämaa (FIN)

 

um 17 Uhr beginnt die Partie unserer Brüggener Nr. 1
Marc ter Sluis (NED) gegen den an Nr. 3 gesetzten Chris Fuller (ENG)

 

um 18 Uhr spielen
Daniel Poleshchuk (ISR) gegen einen Qualifikanten

 

um 19 Uhr kommt es zur Partie
Qualifikant gegen Ismail Rauf (ARM)

 

um 20 Uhr beginnt die Partie
[6] Mark Fuller (ENG) gegen einen Qualifikanten

 

um 21 Uhr beginnt die letzte Partie des Tages - es spielen
Qualifikant Nr. 4 gegen Aqeel Rehman (AUT)

Offizielle Setzung der Insel Brüggen Open
Marco Schöppers

Marco Schöpper - der Brüggener Neuzugang

Marco Schöpper ist der Brüggener Neuzugang für die kommende Saison in der Bundesliga. Marco ist aktuell die Nummer 1 in der NRW-Rangliste im Squash und bereits seit Jahren eng befreundet mit Janosch. Marco war in den beiden vergangenen Jahren bei den Brüggener Meisterschaften jeweils im Finale - und spielt bei den diesjähren INSEL BRÜGGEN OPEN erstmals ein PSA Turnier.

 

 

Janosch Thäsler

Janosch Thäsler - der Brüggener Symapthieträger

Janosch ist ein begnadeter Squashspieler - immer voll auf Angriff und mit einem Maximum an Risiko. An guten Tagen ist kein Kraut gegen ihn gewachsen. Vor allem macht es Spaß, ihm zuzuschauen. Er hat eine tolle Bundesliga-Saison hinter sich, ist aktuell nach seinem Freund Marco die Nr. 2 der NRW und freut sich auf sein erstes PSA-Turnier... Go, Janosch, go

Yannik Omlor

TOP Nachwuchs in der Qualifikation

Mit Yannik Omlor und Lukas Wirths sind die beiden besten Nachwuchsspieler Deutschlands in Brüggen bei den INSEL BRÜGGEN OPEN am Start. Beide Spieler haben bereits eine sehr erfolgreiche Bundesliga-Saison hinter sich und viel Erfahrung in interenationalen Jugendturnieren und möchten sich in Brüggen erste Sporen in der PSA-Weltrangliste der Squash-Profis verdienen. Yannik Omlor ist gerade erst Sieger des geschlossenen PSA Turniers in Münster geworden.

 

 

Marc ter Sluis

Marc ter Sluis erhält Wildcard fürs Hauptfeld

Unser Bundesligaspieler, der abwechselnd mit Piedro Schweertman an der TOP Position 1 bei den Squash Tigers Brüggen eingesetzt wird, erhält eine Wildcard für das Hauptfeld der Insel Brüggen Open. Aktuell steht Marc "nur" auf Position 343 der Weltrangliste - trotz zum Teil hervorragender Ergebnisse. Marc hat eine spektakuläre Spielweise, ist sehr schnell und kann die Ballwechsel dominieren. In jedem Fall ist es immer ein Genuss, Marc beim Spielen zuzusehen.

Squash-Weltklasse kommt nach Brüggen

Nachdem sich die INSEL BRÜGGEN mittlerweile als Bundesligaspielort der Squash Tigers Brüggen erfolgreich etabliert hat – hat die INSEL BRÜGGEN nun erstmals ein Weltranglistenturnier des Squash-Profi-Weltverbandes PSA nach Brüggen geholt.

 

Es ist das einzige offene Turnier des Squash Profi-Weltverbandes PSA, das in diesem Jahr in Deutschland stattfinden wird. Die INSEL BRÜGGEN OPEN werden in diesem Jahr zunächst in der kleinsten Turnierklasse der PSA (Challenger 5000) ausgetragen. Gebucht haben für dieses Turnier Spieler aus den TOP 100 der Weltrangliste.

 

Für die INSEL BRÜGGEN und den Sponsor des Turniers – MANO ARBEITNEHMERÜBERLASSUNG UND PERSONALVERMITTLUNG - aus Mönchengladbach ist es ein Testlauf, inwieweit ein solches Turnier organisatorisch und finanziell bewältigt werden kann.

 

Das Teilnehmerfeld wird in jedem Fall spektakulär werden.Aus der aktuellen Meldeliste ist ein hochklassiges internationales Teilnehmerfeld abzusehen. Aktuell sind die direkt vergebenen 12 Teilnehmerplätze mit Spielern aus 8 Nationen besetzt (Niederlande, Tschechei, UK, Schweiz und Israel). Unter den Meldungen für das Hauptfeld befindet sich auch der Brüggener Nr. 1 Spieler Marc ter Sluis.

 

4 lokale Wildcards konnten vom Veranstalter darüber hinaus für die Qualifikationsrunde vergeben werden – die ebenfalls in einem 16er Feld ausgespielt werden. Zwei der lokealen Wildcards wurden an die Brüggener Bundesligaspieler Marco Schöppers und Janosch Thäsler vergeben. Die beiden anderen Wildcards für die Qualifikationsrunde wurden in Abstimmung mit dem deutschen Nationaltrainer Oliver Pettke an die beiden besten deutschen U19 Spieler Lucas Wirths und Yannik Omlor vergeben – denen beiden eine starke internationale Karriere vorausgesagt wird. Gerade erst hat Yannik Omlor das geschlossene PSA-Turnier in Münster gegen starke Konkurrenz (u.a. Janosch Thäsle und Marco Schöppers) gewinnen können. Die beiden ehrgeizigen Nachwuchsspieler möchten das Brüggener Turnier als einen Einstieg in die Punkteränge des Profiweltverbandes nutzen.

 

Die Insel Brüggen Open finden somit ab dem 1.9. in der der Insel Brüggen mit den Qualifikationsspielen statt, in denen sich von den 16 Spielern (darunter die 4 lokalen Wildcardspieler) in zwei Spielrunden 4 für das Hauptfeld qualifizieren können. Somit ist bereits in den ersten beiden Tagen hochklassiger Squashsport in der Insel Brüggen zu bewundern.

 

Ab dem 3.9. spielt dann das Hauptfeld mit den insgesamt 16 qualifizierten Spielern. Geplant sind am Donnerstag 8 Spiele, am Freitag 4 Spiele, am Samstag die beiden Halbfinalspiele.Das Finale wird als letztes Spiel am Sonntag, dem 6. September in der INSEL BRÜGGEN stattfinden. Der genaue Spielplan wird nach der Veröffentlichung der finalen Meldeliste ab dem 8. Juli über diese Internetseite www.insel-brueggen-open.de nachzulesen sein.

 

Bereits jetzt liegen Besucheranfragen aus Hamburg und Dinslaken vor – die Insel Brüggen freut sich auf ein reges Zuschauerinteresse.

 

Der Eintritt zum Turnier kostet jeweils als Tageskarte 15 €, ein Turnierticket für alle 5 Turniertage schlägt mit 35€ zu Buche.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
INSEL BRÜGGEN - Inh. Paul-Ludger Schmitz - alle Rechte vorbehalten